Methoden eines Star-Coachs

13. Mär 2021

Methoden eines Star-Coachs

Wölfe greifen auf Service von Michael Biegler zurück

Heiner Brand und Michael Biegler sind zwei der renommiertesten Handballtrainer Deutschlands. Gemeinsam rufen sie zum „ComeBack Together“ auf und bieten für ein „neues Normal“ einen kostenlosen Service für interessierte Handballvereine an. Die Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim nimmt dieses Angebot wahr.

„Kein Training und keine Spiele, stattdessen vermehrte Bewegungslosigkeit und zunehmender Mitgliederschwund in den Vereinen“, sagte Michael Biegler, ehemaliger Trainer der deutschen Frauennationalmannschaft und der Eulen Ludwigshafen in einem Interview mit dem Handballmagazin handball-world.news. Weiter heißt es in der Pressemitteilung von „ComeBack Together“: „Die wahrlich nicht einfache wirtschaftliche Sicherung der funktionierenden Handballverbände und -Vereine in der Pandemie liegt der Initiative besonders am Herzen. Aus diesem Grund bietet die ausführende Agentur 360° Coaching by Michael Biegler den bundesweiten Service allen Interessierten absolut kostenfrei an.“

Dieser Service umfasst Trainingsmethoden, die den aktuellen Coronaanforderungen gerecht werden, also kontaktlos sind. Handballspezifische Bewegungen werden im Freien in das Training integriert und sollen dadurch optimal auf das spätere Training in der Halle vorbereiten. Heiner Brand, als Spieler und Trainer mit Deutschland Weltmeister, unterstützt diese Aktion als Schirmherr. Johannes Finck, sportlicher Leiter der Nordpfälzer Wölfe und A-Lizenzinhaber hat kürzlich in einem Telefonat mit Michael Biegler die Zusammenarbeit abgesprochen und sich bei beiden für ihre tolle Idee und ihr Engagement für die Vereine in dieser Situation bedankt.

„Michael Biegler ist das ,zusammen’ sehr wichtig. Er stellt den Nordpfälzer Wölfen von der E-Jugend bis zu den Aktiven, mit seiner Agentur 360° seine Ideen und Erfahrungen zur Verfügung. Mit Freude und Spaß sollen die Mannschaften fit werden für die kommenden Belastungen, wenn es hoffentlich bald wieder um Wettkampfhandball geht“, berichtet Finck über den Stand der Dinge.

Während bei der HR im bisherigen Onlinetraining meist Stabilitäts- und Kraftübungen im Vordergrund standen, wird es nun darum gehen, die Muskulatur und das gesamte Belastungssystem auf die handballtypischen Bewegungen vorzubereiten. „Der Körper braucht jetzt ein gezieltes Training, um Schäden zu verhindern“, betont Finck und freut sich über die hervorragenden Trainingsbedingen im Freien bei der HR mit Stadion, Handballfeld und dem Wald in Nähe der Sportstätten. „Diese Orte, an denen das Training stattfinden kann, wurden auch mit Michael Biegler besprochen. Er findet das ideal und wird das in die Einheiten integrieren. Die Einheiten berücksichtigten selbstverständlich die aktuellen Coronaregeln, sodass je nach Stand der Infektion mit Abstand oder aber alleine, aber unter Anleitung, oder in Kleingruppen zunächst ohne Körperkontakt trainiert wird“, zeigt sich Finck von der Initiative begeistert. Jeder Trainer, so Finck, kann und soll seine Erfahrungen einbringen und ist zum Austausch eingeladen. Für die Wölfe ist das ein weiterer Schritt zurück in das „neue Normal“.

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 13.03.2021

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. google analytics und andere, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln, um das Nutzererlebnis auf unseren Internetseiten für Sie zu verbessern. Datenschutzinformationen