Patzer des Zweiten rettet Führung

HANDBALL: Herren der HR nur mit 23:23-Unentschieden – Frauen-Team siegt

EISENBERG. Mit einem Unentschieden im Gepäck kehrten die Herren der Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim vom Gastspiel in Bobenheim-Roxheim zurück. Beim Sportclub spielten sie 23:23 (10:14). Die Damen konnten ihren Negativlauf stoppen. Bei der HSG Trifels gewannen sie mit 29:27 (14:12).

Bei einer Niederlage wäre es für die HR-Frauen in der Pfalzliga eng geworden. Durch den Sieg sind sie mit der HSG Trifels, Drittletzter, punktgleich. Die Gastgeberinnen führten nach 14 Minuten mit 6:2. Die nächsten knapp sechs Minuten gehörten aber der HR, die aus dem Rückstand eine 10:6-Führung machten. Zur Pause stand es 14:12 für die Graf-Sieben. „Es hat heute viel funktioniert“, freute sich Graf. Johanna Ebel, die starke Rückraumspielerin, wurde aus dem Spiel genommen. Doch der HR-Angriff hatte fast immer die richtige Antwort. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns gegen eine solche Abwehr vorgenommen haben“, lobt Graf. Jede Spielerin übernahm Verantwortung, was dazu führte, dass sich auch jede in die Torschützenliste eintragen konnte. Auch die Torhüterinnen hatten ihren Anteil am Sieg. Sie hielten alle vier Strafwürfe der Hausherrinnen. „Es war eine Begegnung mit vielen Emotionen, bei dem wir den Sieg wollten. Wir hatten eine klasse Einstellung und haben uns den Erfolg verdient“, so Graf.

„Wahrscheinlich wären wir an diesem Sonntagnachmittag besser Kaffeetrinken gegangen“, haderte Johannes Finck, Trainer der HR-Herren mit der Vorstellung seines Teams. Alexander Drude erzielte das 1:0 nach drei Minuten. Es sollte die einzige Führung für die HR bleiben. „Wir fanden zu keiner Zeit zu einer vernünftigen Einstellung“, bemängelte Finck. Er beanstandete fahrige und ungenaue Abschlüsse, die den gegnerischen Torhüter warm schossen. „In der Abwehr waren wir nicht nah genug am Mann oder haben den Gegner nicht zugemacht“, berichtete Finck. Auch mit der Angriffsleistung war er unzufrieden. Diese war ihm zu statisch. Nach einem Fünftore-Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Finck die Abwehr von 5:1 auf 6:0 um. Mit Erfolg. Vor allem Erek Heinz konnte den einen oder anderen Ball herausspielen und die Wölfe kamen wieder heran. Wie schon beim Unentschieden in der Vorwoche war es Elias Burton, der mit einem Siebenmeter für den Punktgewinn sorgte. „Das einzig Positive war die Bereitschaft der Mannschaft, ihr schlechtes Spiel nicht ganz aus der Hand zu geben“, bilanzierte Finck. Da auch der Tabellenzweite Lambsheim/Frankenthal unentschieden spielte, verteidigte die HR ihre Tabellenführung in der A-Klasse.

So spielten sie

Damen:
Steinbach, Koll; Daneke (8/3), Peter (6), Müller (4), Herrmann (3), Ebel (3), Setzer (2), Kohlmann (1), Gaßen (1), Graf (1/1).

Herren:
Löcher, Frey; Heinz (7/2), Drude (4), Kuhn (2), Besch (2), Neuner (2), Niclas Burton (2), Elias Burton (2/2), Seibert (1), Selz (1), Yannick Boger, Samuel Boger, Kerber.

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 21.01.2020