Wölfinnen schwächeln nur kurz

Handball: HR-Damen sind HSG Lingenfeld/Schwegenheim deutlich überlegen – Herren geschwächt

Schwegenheim. Die Sensationen am letzten Spieltag blieben aus: Mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage beendeten die Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim die Saison 2018/19. Die Herren unterlagen am Samstag der HSG Lingenfeld/Schwegenheim mit 26:33 (14:17). Die Damen siegten mit 29:15 (15:7) bei der zweiten Mannschaft der HSG Lingenfeld/Schwegenheim.

Felix Selz erzielte in der 17. Minute die 8:6-Führung für die Nordpfälzer Wölfe. Bis dahin schien es für die HR ganz gut zu laufen. Doch mit zunehmender Spieldauer machte sich der dezimierte Kader bemerkbar, nur wenige Spieler aus der ersten Mannschaft standen auf dem Feld. Aufgefüllt wurde mit talentierten A-Jugendlichen, die allerdings schon vorher ein Spiel hatten. „Die Leistung der Nachwuchsspieler war absolut okay. Man merkte irgendwann, dass sie platt waren“, sagte Co-Trainer Georg Ebel. Er bemängelte viele Ballverluste, mangelhaftes Rückzugsverhalten und eine miserable Chancenauswertung. „Wir haben in der Deckung nicht richtig zugepackt. Es hat in allen Belangen etwas gefehlt“, monierte der scheidende Co-Trainer. Die Heimmannschaft, die für den Klassenerhalt unbedingt einen Sieg benötigte, kam zum verdienten Sieg. Mit 10:34 Punkten beendeten die Wölfe die Saison auf dem letzten Tabellenplatz und steigen in die A-Klasse ab.Die starken HR-Damen hatten die Meisterschaft schon vergangenen Sonntag klargemacht. Beim Tabellenletzten Schwegenheim ging es darum, der scheidenden Barbara Koch einen schönen Ausstand zu bescheren. „Es war ein sehr emotionaler Abschied“, sagte HR-Spielertrainerin Sina Graf. Koch konnte sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen. Anfangs spielten die erfolgsverwöhnten Wölfinnen zu sorglos und lagen nach 15 Minuten mit 4:5 hinten. Zu diesem Zeitpunkt beantragte Sasa Ilic eine Auszeit.

„Die Abstimmungen haben nicht gepasst. Bis zur Pause haben wir das aber noch in den Griff bekommen“, meinte Graf. Beim Seitenwechsel führte die HR mit 15:7, dominierte fortan die Partie und spielte die zweite Halbzeit souverän zu Ende. Mit den mitgereisten Fans feierte die HR nach dem Schlusspfiff den Aufstieg in die Pfalzliga. „Auch die Kabinenfeier war sehr gelungen“, verriet Graf.

Ohne Punkte beendeten die Reserveteams die Saison. Die zweiten Herren unterlagen der TG Oggersheim II mit 24:27 und beenden die Saison auf dem letzten Rang der A-Klasse. Dort spielt auch die zweite Damenmannschaft. Nach der 22:30 (11:19)-Niederlage beim SC Bobenheim-Roxheim II landen sie auf Platz acht.

So spielten sie:

Damen:
Steinbach; Graf 5, Peter 5/1, Ebel 5/1, Schafar 3, Stark 3, Kohlmann 2, Setzer 2, Koch 2/1, Bornewasser 1, Schwalb 1

Herren:
Löcher, Frey; Kuhn 7, Risser 6, Niclas Burton 4, Heinz 4/1, Elias Burton 3, Yannick Boger 1, Selz 1, Dhom, Nitsche

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 16.04.2019