Wölfen gelingt Ehrenrettung

Neuhofen. Versöhnlich haben sich die Herren der Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim im letzten Heimspiel der Saison von ihren Fans verabschiedet. Mit 31:30 (14:17) gewannen sie gegen den TuS Neuhofen.

Nach dem schon länger feststehenden zweiten Abstieg in Folge nimmt der Umbruch konkrete Formen an. Vier Spieler, die den Neuaufbau in der A-Klasse nicht mitgehen, wurden vor dem Spiel verabschiedet. Die beiden Torhüter Daniel Griebe, Eugen Kaiser, Rückraumspieler Simon Risser und Kreisläufer Georg Ebel bestritten ihr letztes Heimspiel für die Nordpfälzer Wölfe.„Individuellen Fehlern war es geschuldet, dass wir mit drei Toren Rückstand in die Pause gegangen sind“, analysierte der scheidende Abwehrchef und Co-Trainer Georg Ebel. Doch die HR zeigte Moral und kämpfte sich zurück in die Partie. Mit zunehmender Spieldauer fanden sie immer bessere Lösungen auf die Angriffsvariation Neuhofens. In der Schlussphase war es Georg Ebel selbst, der mit vier Treffern den Sieg sicherstellte. Bestnoten verdiente sich außerdem Eugen Kaiser, der in der Schlussphase stark hielt, und Simon Risser. „Simon hat unter Bedrängnis wichtige Treffer erzielt“, lobte Ebel.mhh

So spielten sie:
Löcher, Kaiser, Griebe; Ebel (9), Kuhn (7), Risser (4), Niclas Burton (4), Drude (2), Selz (2), Heinz (2), Elias Burton (1), Yannick Boger, Dhom, Kany.

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 09.04.2019