Wölfinnen sind Meister


HANDBALL: Damen der HR Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim spielen jetzt in der Pfalzliga

GRÜNSTADT. Es ist geschafft: Die Damen der Handball-Region Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim haben den TuS Kaiserslautern-Dansenberg in einem unglaublichen Spiel mit 21:20 (9:13) besiegt und den ersten Matchball zum Aufstieg genutzt.

Die „Wölfinnen“ stehen bereits einen Spieltag vor Saisonende als Meister der Verbandsliga fest und spielen somit in der nächsten Runde in der Pfalzliga. Sasa Ilic, Trainer der „Nordpfälzer Wölfinnen“, war nach Spielende völlig fertig. „Ich weiß nicht, wie wir das Spiel noch gedreht haben. Einfach unglaublich.“Das Spiel in Grünstadt begann gestern nämlich gar nicht nach dem Geschmack des Übungsleiters. Für Dansenberg, das als Zweiter unbedingt gewinnen musste, ging es um alles. So präsentierte sich die Mannschaft auch. Die Gäste dominierten in der ersten Hälfte das Spiel. Die HR lag 0:4 hinten und lief bis zum Pausenpfiff diesem Rückstand hinterher. „Wir haben nicht die Einstellung gezeigt, die ich mir vorgestellt hatte“, monierte Ilic. Direkt nach dem Seitenwechsel hieß es plötzlich 9:15. „Wir haben aber immer an uns geglaubt. Dass wir in dieser Runde schon so oft verloren geglaubte Spiele noch umgebogen haben, ist kein Zufall“, meinte er. Nach 40 Minuten zeigten die „Wölfinnen“ ihr wahres Gesicht.

Vanessa Steinbach im Tor steigerte sich ebenso wie der gesamte Deckungsverbund. Karoline Peter brachte dazu im Angriff noch neuen Schwung. Dank der überragenden Moral ging die HR beim 19:18 erstmals in Führung. Es war nichts für schwache Nerven. In einer hektischen Schlussphase behielten die „Wölfinnen“ die Ruhe und gewannen dank eines famosen Schlussspurts. Danach folgten tolle Jubelszenen der künftigen Pfalzligamannschaft.

So spielten sie:
Steinbach, Eisen – Graf 11/6, Schafar 4, Ludwig 2, Fattler 2, Peter 1, Setzer 1, Kohlmann, Glodde, Bornewasser, Koch, Mattern, Vogel.

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 08.04.2019