Damen verteidigen ihre Führung

HANDBALL: HR-Herren sichern im Spiel gegen TSG Friesenheim Punkte im Kampf gegen den Abstieg

EISENBERG. 23:18 (11:12) haben die Verbandsligaherren der Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim gegen die TSG Friesenheim III gewonnen und wahren somit eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Auch die Damen gewannen ihr Heimspiel und verteidigten die Tabellenführung in der Verbandsliga. Mit 23:21 (12:12) besiegten sie den TV Thaleischweiler.

Der Sieg der Herren gegen die dritte Mannschaft der TSG Friesenheim war überlebenswichtig. Trotz des Erfolgs beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz fünf Zähler bei noch vier ausstehenden Begegnungen. Die „Wölfe“ taten sich zu Beginn schwer gegen die erfahrenen Gäste, die hart agierten und versuchten, der jungen HR-Truppe den Schneid abzukaufen. „Wir haben aber die Ruhe bewahrt und geduldig gespielt. Dadurch konnten wir uns über die Dauer des Spiels zu Recht durchsetzen“, lobte Trainer Johannes Finck. Es spricht für die HR, dass sie den Ausfall Simon Rissers kompensieren konnte. Risser fiel die zweite Halbzeit nach einem Schlag auf das Auge aus. Ein Sonderlob verdiente sich der A-Jugendliche Justus Dhom: „Er hat abgeklärt Regie geführt und uns mit einer tollen Vorarbeit in der entscheidenden Phase auf die Siegerstraße gebracht.“ Bei nur 18 Gegentreffern stimmte die Defensivarbeit um die Torhüter Daniel Griebe und Neuzugang Timo Löcher.Langsam, aber sicher dürfen die HR-Frauen vom Aufstieg in die Pfalzliga träumen. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Rang Drei nach wie vor. „Unser größter Gegner waren wir selbst“, resümierte HR-Spielertrainerin Sina Graf. „Wir haben viele Chancen vergeben. Würfe, bei denen weit und breit keine Gegenspielerin in der Nähe war. Das habe ich bisher nur selten gesehen“, so Graf.

Dass es zum Sieg gereicht hat, lag an der starken Defensive und daran, dass die Gäste nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Die Abwehr stand, wie fast immer in dieser Saison, ziemlich sicher. Torhüterin Vanessa Steinbach steigerte sich in der zweiten Hälfte und musste nur sechs Treffer hinnehmen. Knackpunkt im Spiel, in dem die HR fast immer in Führung lag, war für Graf ein glücklicher Treffer zum 19:17, als der HR wegen Zeitspiels der Ballverlust drohte.

Ein Sieg und eine Niederlage gab es für die beiden zweiten Mannschaften der HR. Die Damen gewannen gegen den Tabellenletzten TG Waldsee II mit 16:14 (9:7), während die Herren gegen die HSG Mutterstadt/Ruchheim mit 22:35 (15:15) verloren.

So spielten sie:

Herren:
Griebe, Löcher; Kuhn (5), Heinz (4), Selz (3,) Ebel (3/1), Niclas Burton (2), Yannick Boger (2), Justus Dhom (2), Samuel Boger (1), Weigel (1), Elias Burton, Risser.

Damen:
Steinbach, Eisen; Graf (9/6), Setzer (4), Herrmann (3), Ludwig (2), Koch (2), Ecker (1), Peter, Kohlmann, Grum, Bornewasser.

Michael Hehn, Rheinpfalz vom 19.03.2019